Neuigkeiten

19.01.2015, 17:21 Uhr
CDU will Rechtssicherheit wegen Ausgabe uneinheitlicher Stimmzettel
Wiederholung der Wahl des OB-Kandidaten

Liebe Mitglieder!

Aus formalrechtlichen Gründen wird die CDU Münster die Aufstellung von Oberbürgermeister Markus Lewe als Kandidat der Partei für die Oberbürgermeisterwahl am 13. September wiederholen. Bei der Aufstellung am vergangenen Sonntag (18. Januar) waren irrtümlich an einer von acht Wahlkabinen nicht einheitliche Stimmzettel an Parteimitglieder ausgegeben worden. Die zweite Stimmzettel-Variante war für den Fall vorgesehen, dass es einen Gegenkandidaten gegeben hätte, was aber nicht der Fall war.

Lewe war von den rund 300 Parteimitgliedern mit 99 Prozent der Stimmen aufgestellt worden. Auf den 43 als ungültig gewerteten Stimmzetteln war ebenfalls ein „Ja“ verzeichnet worden. „Nach unverzüglicher rechtlicher Beratung ist die CDU zu dem Entschluss gekommen, aus Gründen der Rechtssicherheit den Wahlgang zu wiederholen“, sagte der CDU-Kreisvorsitzende Josef Rickfelder am Montag (19. Januar).

Die Partei werde ihre Mitglieder zu einer erneuten Aufstellungsversammlung in zeitlicher Verbindung mit einer traditionellen Veranstaltung der CDU Münster am Aschermittwoch (18. Februar) einladen. Einen ausführlichen Brief mit der Einladung erhalten Sie sehr zeitnah.

Rickfelder übernahm die Verantwortung und bat die Mitglieder der CDU um Entschuldigung für die Organisationspanne. Ein solcher Fehler sei bedauerlich, aber nirgendwo gänzlich auszuschließen. Das entscheidende Signal des vergangenen Sonntags sei aber, dass die CDU in Münster mit ganzem Einsatz hinter Markus Lewe steht und hoch motiviert in den Oberbürgermeister-Wahlkampf zieht, sagte Rickfelder.

gez. Josef Rickfelder, Vorsitzender der CDU Münster

Nächste Termine

Weitere Termine