Neuigkeiten

29.01.2016, 09:57 Uhr
Hervorragende Arbeit der Haupt- und Ehrenamtlichen
CDU besucht Flüchtlinge in der Lützow-Kaserne
Im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe zum Thema Flüchtlingspolitik besuchten Vertreter der CDU Münster die Flüchtlingsunterkunft in der Handorfer Lützow-Kaserne. Die beiden ehemaligen Kasernengebäude sind mit knapp 200 Personen voll belegt, sogar ein Gemeinschaftsraum muss mittlerweile als Unterkunft dienen. 
Josef Rickfelder (2.v.r.), Rainer Hofmann (4.v.r.) mit John Uzuh und Christina Mahler (1. u. 3. v.r.) sowie Babette Lichtenstein van Lengerich von der Flüchtlingshilfe Münster-Ost (4.v.l.) mit einer syrischen Familie
Dennoch gäbe es keine Probleme zwischen den Bewohnern, die aus verschiedenen Ländern kommen, versichern die Sozialarbeiter Christina Mahler und John Uzuh von der Diakonie, die sich um die Flüchtlinge kümmern. In Gesprächen mit Bewohnern und Betreuern wird deutlich, dass vor allem die Lage der Lützow-Kaserne als großer Nachteil empfunden wird. "Die Unterkunft ist leider sehr abgelegen und die Busanbindung relativ schlecht", stellt Josef Rickfelder, Kreisvorsitzender der CDU Münster, fest. Rainer Hofmann, Mitglied des Kreisvorstandes, ergänzt: "Die Haltestelle wird relativ selten angefahren, und der Weg dorthin ist sehr gefährlich, es fehlen ein Gehweg und eine ausreichende Straßenbeleuchtung." Sorgen machen sich die Bewohner besonders um ihre Verweildauer in der Unterkunft, trotz des guten Miteinanders. "Viele der Menschen, die auf einer langen und beschwerlichen Reise aus ihrer Heimat geflohen sind, sind erst einmal in Sicherheit. Nun gilt es, als erstes die deutsche Sprache zu lernen", so der Kreisvorsitzende. "Unser Dank gilt nicht nur den Hauptamtlichen, sondern auch den vielen Ehrenamtlichen der Flüchtlingshilfe Münster-Ost, die sich nicht selten bis zur eigenen körperlichen und psychischen Erschöpfung für die Flüchtlinge engagieren."

Nächste Termine

Weitere Termine