Neuigkeiten

20.05.2016, 19:22 Uhr
CDU: Landesregierung hat Schulen ins „Inklusionsdesaster“ gesteuert
Die münstersche CDU hat der nordrhein-westfälischen Landesregierung vorgeworfen, die Schulen sehenden Auges in das jetzt offenbar werdende „Inklusionsdesaster“ gesteuert zu haben. „Die Forsa-Umfrage unter den Lehrern in NRW zeigt, wovor wir immer gewarnt haben: der Rechtsanspruch auf inklusiven Unterricht ist übereilt eingeführt worden“, sagte die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Carmen Greefrath.
Carmen Greefrath, stellvertretende Vorsitzende der CDU Münster
Nun zeigten die aktuellen Umfrageergebnisse, dass die Schulen vom Land unzureichend ausgestattet und schlecht vorbereitet worden seien. Es gebe nicht nur zu wenige Lehrer und Sonderpädagogen, auch die Klassen seien zu groß. Das Ergebnis sei eine unzureichende Förderung sowohl leistungsstarker als auch leistungsschwacher Kinder.
Besonders fatal nach Ansicht der CDU: Aufgrund der verfehlten Finanz-und Wirtschaftspolitik fehlen der Landesregierung die Mittel kurzfristig gegenzusteuern. „NRW hatte gerade auch wegen zahlreicher Überregulierungen der Landesregierung als einziges Bundesland kein Wirtschaftswachstum im vergangenen Jahr. Die dadurch fehlenden Steuereinnahmen könnten die Schulen jetzt gut gebrauchen“, so Greefrath. Es sei außerordentlich bitter, dass das Versagen der Landesregierung auf gleich mehreren Politikfeldern ausgerechnet auf dem Rücken ohnehin benachteiligter Kinder ausgetragen werde. „Der übereilte Rechtsanspruch hat zu einem Ausbluten der Förderschulen geführt, die jetzt um jeden Schüler kämpfen müssen, weil die Eltern bei den Anmeldungen den Versprechungen der Landesregierung vertraut haben, dass die Inklusion an den Regelschulen gut vorbereitet sei“, sagte Greefrath. Die CDU wies darauf hin, dass die Stadt Münster ihre Aufgaben im Bereich der Inklusion erfülle. „Die Stadt ist für die räumliche Ausstattung zuständig. Das geschieht auch und ist in der schwarz-grünen Bündnisvereinbarung auch festgeschrieben worden“, so Greefrath.

Nächste Termine

Weitere Termine