Neuigkeiten

18.03.2017, 12:11 Uhr
CDU-Landtagsabgeordneter Josef Rickfelder: Massiven Bearbeitungsrückstau bei Tatortspuren unverzüglich auflösen
Die erste Plenarrede seit seinem Nachrücken als Landtagsabgeordneter hielt heute Josef Rickfelder (CDU). Als Innenexperte stellte er einen Antrag seiner Fraktion vor, der sich mit der Bearbeitung von Tatortspuren befasst.
Josef Rickfelder MdL
Die CDU mahnt die Landesregierung darin, den dramatischen Rückstand des Landeskriminalamtes, insbesondere bei der Analyse von DNA-Spuren, zu verringern. Aus der Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der CDU geht hervor, dass beim LKA Anfang Dezember 2016 von rund 60.000 Anträgen zur kriminaltechnischen Untersuchung noch fast 28.000 Anträge nicht abschließend bearbeitet waren. Damit konnte fast die Hälfte der Ersuchen zur Spurenanalyse nicht abgeschlossen werden.

Der CDU-Abgeordnete Josef Rickfelder: „Wir fordern von Innenminister Jäger ein Eckpunktepapier mit Vorschlägen zur Bearbeitung dieses immensen Rückstandes bis zur nächsten Plenarsitzung im April 2017.“

Nächste Termine

Weitere Termine