Archiv

24.03.2011, 16:07 Uhr
Gemeinsam das Problem lösen
CDU-Fraktion begrüßt Kooperation zwischen Gastwirten und Ordnungsamt

„Nur gemeinsam kann das Problem von zuviel Lärm und Müll in der unmittelbaren Umgebung von Gaststätten in der Altstadt gelöst werden. Daher ist die Verlängerung der Zusammenarbeit zwischen städtischem Ordnungsamt und den privaten Sicherheitsdiensten der Gastwirte ein wirksames Mittel und ein deutliches Signal zugleich“, kommentiert CDU-Ratsfrau Simone Wendland, ordnungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, die heute bekannt gegebene Kooperation.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Westfalen (DEHOGA) wurde ein Konzept gemeinsamer Streifengänge in der Altstadt entwickelt. Durch die Beteiligung städtischer Kräfte an den von den Gaststätten privat organisierten Kontrollen könnten nun Verstöße sofort und wirksam geahndet werden und mögliche Auswüchse schon in Keim unterbunden werden. Besonders für die Anwohner der betroffenen Straßen werde so eine deutliche Verbesserung der Situation erreicht, ohne die Altstadtkneipen in ihrer Existenz zu bedrohen. „In der Problemanalyse herrscht seit langem Einigkeit, jetzt ist auch ein Weg gefunden worden, dagegen mit vereinten Kräften vorzugehen. Das nachhaltige Engagement aller Beteiligten, nicht gegeneinander zu arbeiten, sondern miteinander eine Lösung herbeizuführen, ist hier besonders zu loben. Als CDU unterstützen wir diese Entwicklung und werden die Auswirkungen dieser Maßnahme beobachten“ Besonders positiv sei auch die Beteiligung der Abfallwirtschaftsbetriebe, die nun die Kehrtage in Anschluss an die beliebten Ausgehtage legen werden, um gleich am Morgen die Feier-Spuren entfernen zu können.

Nächste Termine

Weitere Termine