Archiv

05.05.2011, 14:47 Uhr
Diagnose Frau
neue Veranstaltungsreihe „Frauen und Gesundheit“

Wenn wir Verwandten, Bekannten und Freunden zum Geburtstag gratulieren, dann wünschen wir ihnen vor allem Gesundheit. Für die meisten Menschen ist gerade die Gesundheit eines der wichtigsten – wenn nicht das wichtigste – Gut, das uns das Leben genießen lässt. Doch Gesundheit ist nicht selbstverständlich. Man muss etwas dafür tun, um sie zu erhalten oder sie zurückzugewinnen.
Seit vielen Jahren ist bekannt, dass Frauen sich häufiger als Männer mit dem Thema „Gesundheit“ auseinandersetzen und auf Belastungen gesundheitlich anders reagieren als Männer. Vor allem die Medikamentenforschung richtet sich an Männern aus mit der Folge, dass die hieraus gewonnenen Erkenntnisse nicht ohne weiteres auf Frauen übertragen werden können. „Frauen reagieren anders als Männer und das muss in der medizinischen Forschung stärker berücksichtigt werden“,  so Dr. med. Mario Colombo-Benkmann, Vorsitzender des gesundheitspolitischen Arbeitskreises der CDU Münster, „damit z.B. Nebenwirkungen frühzeitiger von den behandelnden Ärzten erkannt werden können.“

 Gleiches gilt für den Fall, dass Therapien nicht anschlagen.
Schon im Jahre 2000 gab es zum Thema „Frau und Gesundheit“  im Landtag NRW eine Enquetekommission, die sich mit der gesundheitlichen Versorgung von Frauen befasste. Der Bericht der Enquetekommission liegt nun bereits 6 Jahre vor und belegt eindeutig, dass das „Frau-Sein“ in unserem Gesundheitssystem nicht genügend berücksichtigt wird. 
Es ist daher an der Zeit nachzufragen, wie es Frauen im täglichen Leben in unserem Gesundheitssystem tatsächlich geht. Die Frauenunion und der gesundheitspolitischen Arbeitskreis (GPA) der CDU Münster hat sich zum Ziel gesetzt, „Frauen und Gesundheit“  zum Thema dieses Jahres zu machen. „Wir wollen In mehreren Veranstaltungen, die alle im Lesesaal der Stadtbücherei stattfinden,  gesundheitsrelevante Themen aus dem besonderen Blickwinkel der Frauen heraus betrachten und diskutieren“, führte dazu die Vorsitzende der Frauenunion, Marie-Theres Kastner, aus. “Am Ende wird sich dann die Frage stellen, ob wir in diesem Bereich in Münster allseits richtig aufgestellt sind“, so die Vorsitzende weiter.
Zu allen Veranstaltungen werden Experten Impulse zu den Diskussionen einbringen.

Gestartet wird mit der Reihe am Mittwoch, dem 11. Mai 2011 um 19.30 Uhr mit dem Thema „Diagnose Frau“. Als fach- und sachkundige Experten werden dabei sein: Professor Bettina Pfleiderer als Wissenschaftlerin und Dr. Ralf Becker als Internist und Hausarzt.

„Im Namen der beiden Veranstalter“, so betonen Marie-Theres Kastner für die Frauenunion und PD Dr. Colombo-Benkmann für den GPA „freuen wir uns sehr, viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer begrüßen zu können.“
Die weiteren Veranstaltungen werden gesondert angekündigt werden.
 

Nächste Termine

Weitere Termine