Neuigkeiten

02.10.2014, 14:46 Uhr
Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten
Sybille Benning ruft junge Forscher zur Teilnahme auf
Anlässlich der neusten Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs der Körber Stiftung ermutigt Münsters Bundestagsabgeordnete Sybille Benning (CDU) Kinder und Jugendliche, sich zu beteiligen. „Der Geschichtswettbewerb ist der größte historische Forschungswettbewerb für junge Menschen in Deutschland. Er schafft es schon seit 1973, bei Schülerinnen und Schülern ein tiefgreifendes Interesse und Bewusstsein für die eigene Geschichte zu wecken. Dadurch, dass sich die jungen Forscher monatelang mit ihrem Thema auseinandersetzen, lernen sie zudem, eigenverantwortlich zu arbeiten.“
Das Motto des Wettbewerbs, der in diesem Jahr in die 24. Runde geht, lautet „Anders sein. Außenseiter in der Geschichte.“ Ein reizvolles Thema, findet Benning. „Unser Verständnis davon, was normal und was anders ist, hat sich im Laufe der Zeit bedeutend gewandelt. Wir leben heute in einer offenen und toleranten Gesellschaft, die viele verschiedene Lebensentwürfe akzeptiert. Dennoch zeigt gerade der Blick in die Geschichte, dass das keine Selbstverständlichkeit ist.“ So ist sie sich sicher, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Suche nach historischen Außenseitern aus ihrem Umfeld auf viele spannende Beispiele stoßen werden.
Dazu bieten sich ihnen diverse Recherchemöglichkeiten. Benning macht die jungen Forscher aus ihrem Wahlkreis besonders auf das Angebot des Stadtarchivs Münster aufmerksam, das umfangreiche Hilfestellung bietet und zum Abschluss alle eingereichten Arbeiten im Stadthaus ausstellt. In den letzten Runden des bundesweiten Wettbewerbs waren Münsteraner Schulen stets stark vertreten und konnten viele Erfolge davontragen. Die Abgeordnete hofft auch in diesem Jahr auf reges Interesse. Es locken Preisgelder von bis zu 2000 Euro sowie ein Besuch beim Bundespräsidenten im Schloss Bellevue. Bis zum 28. Februar 2015 können die Beiträge eingereicht werden.

Nächste Termine

Weitere Termine