Sybille Benning MdB: Ärztinnen und Ärzte leisten Spitzeneinsatz

„Meinen Dank für den großen Einsatz aller Ärztinnen und Ärzte habe ich mit einem Austausch über die aktuellen Herausforderungen verknüpft“, berichtet Bundestagsabgeordnete Sybille Benning über ihr Gespräch mit Dr. Michael Schwarzenau. Mit dem Hauptgeschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe sei sie sich einig gewesen, dass die Gewinnung von medizinischen Helferinnen und Helfern nur auf freiwilliger Basis erfolgen könne. „Daher ist es sehr gut dass mit der ´Corona Fachkräfte-Vermittlung NRW´ eine entsprechende Plattform geschaffen wurde.“ So können beispielsweise auch Ärzte im Ruhestand in ganz unterschiedlicher Weise bei der Bekämpfung der Pandemie helfen. „In Westfalen-Lippe profitiert die medizinische Versorgung durch die Gründung des virtuellen Krankenhauses“, betont Sybille Benning. Dadurch sind alle Kliniken per Mausklick mit den Spitzenzentren verbunden und können diese Fachexpertise in die eigene Arbeit einfließen lassen. Die Koordination liegt bei den beiden Unikliniken Aachen und Münster.  

Die CDU Münster trauert um Norbert Blüm

Norbert Blüm war respektiert und bestach durch seinen unermüdlichen Einsatz. Seiner Linie ist er Zeit seines Lebens treu geblieben. Er war ein Mann, der Haltung bewies. Aber auch seine humorvolle Art, seine leidenschaftliche Weise zu Reden und für seine Ideen zu streiten, werden in Erinnerung bleiben. Das soziale Gewissen der Union gilt bis heute für viele als untrennbar mit ihm verbunden.

CDU dankt Lehrkräften und dem städtischen Personal

Viele Rückmeldungen aus Münsters Schulen erreichen derzeit die CDU Münster, so auch beim ersten Digitalstammtisch. "Schule in Zeiten der Corona-Krise" war Gegenstand des Politik-Talks. Das Krisenmanagement der Stadt lobte dabei Ratsfrau Angela Stähler, schulpolitische Sprecherin der CDU-Ratsfraktion: "Schulleitungen melden mir, dass die Stadt als Schulträger derzeit kooperativ und umfänglich agiert. Der Infektionsschutz steht dabei an erster Stelle".

Bundestag berät in dieser Woche vier Gesetze mit Maßnahmen gegen die Corona-Epidemie

Auch diese Sitzungswoche des Bundestages steht ganz im Zeichen des Kampfs gegen die Folgen der Corona-Epidemie. Die Parlamentarier beraten in erster Lesung über vier Gesetze, mit denen Bürgern und Unternehmen geholfen werden soll.
 
1. Gutschein-Regelung: Kultur- und Sportszene bewahren
„Das „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Veranstaltungsvertragsrecht“  soll verhindern, dass in der Kultur- und Sportszene viele Einrichtungen in die Insolvenz gedrängt werden. Wir wollen die Vielfalt unserer Kultur- und Freizeiteinrichtungen bewahren“, erläutert Sybille Benning (CDU).

Digitaler CDU-Stammtisch zum Thema „Sicherheit und Ordnung, Personal“

Die CDU Münster lädt zum nächsten Digitalstammtisch ein. Am Dienstag, dem 28.04.2020, wird ab 19:30 Uhr für eine Stunde über aktuelle Geschehnisse in Politik und Stadtgesellschaft gesprochen. Wie zu jedem Digitalstammtisch werden sich zudem Ratskandidatinnen- und Kandidaten für die anstehenden Kommunalwahlen vorstellen.

Unterstützung der Gastronomie von hoher Wichtigkeit

Nach den Osterferien sind die ersten Lockerungen im Hinblick auf die Maßnahmen zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie eingeführt worden. Diese bringen große Erleichterungen für den Einzelhandel, das Gastronomiegewerbe ist jedoch weiterhin auf Lieferdienste beschränkt. „Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir die lokale Gastronomie unterstützen und bei unserem Lieblingsitaliener bestellen oder mit Einhaltung des Sicherheitsabstands uns ein Eis in der Eisdiele holen“, wirbt die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland.

Sybille Benning im Gespräch mit dem Handelsverband Westfalen-Münsterland

Die Bundestagsabgeordnete Sybille Benning informiert sich – der Situation entsprechend – telefonisch bei Karin Eksen, der Geschäftsführerin der Geschäftsstelle Münster des Handelsverbandes Westfalen-Münsterland über die aktuelle Situation.

In der aktuellen Krisensituation sieht sich der Handelsverband Westfalen-Münsterland informativ sowie kommunikativ gut aufgestellt und befindet sich im engen Austausch mit dem Handelsverband NRW. Die erste Zeit unmittelbar nach Ladenschließungen, dem Inkrafttreten des Kontaktverbotes sowie anderer Anti-Corona-Maßnahmen war für viele Unternehmen von Existenzängsten geprägt. Durch die Soforthilfemaßnahmen der Bundes- und Landesregierung konnten diese deutlich gelindert werden.

Kommunikation in der Coronakrise

CDU-Stammtisch geht digital weiter

Die CDU Münster wird aufgrund der Coronakrise ihr Gesprächsangebot beibehalten und verlagert den Stammtisch deshalb ins Internet. Ab Dienstag, dem 21.04.2020, wird wöchentlich ab 19:30 Uhr für eine Stunde über aktuelle Geschehnisse in Politik und Stadtgesellschaft gesprochen.

Jetzt über Konzepte nachdenken, wie wir unsere heimische Wirtschaft stärken können!

Hendrik Grau zur aktuellen Situation

Gastronomie und Handel sind vernünftigerweise geschlossen. Die Politik diskutiert gerade darüber, wie der Weg zurück in die Normalität funktionieren kann.

Natürlich ist es aus epidemiologischer Sicht richtig, wenn die Wiederöffnung des Handels und der Gastronomie nicht zum unkontrollierten Ansturm auf die Geschäfte führt. In den Geschäften sind weiterhin Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Aus diesen Regeln werden sich Kapazitätsgrenzen in den Gaststätten und Geschäften ergeben, die selbstverständlich beachtet werden müssen

Sybille Benning MdB: 16,5 Millionen Bundesmittel für den Breitbandausbau

„Das sind gute Nachrichten für die Stadt Münster auf dem Weg in die digitale Zukunft“, freut sich die Bundestagsabgeordnete Sybille Benning über den Zuwendungsbescheid des Bundesministeriums für Wirtschaft und digitale Infrastruktur für den Breitbandausbau. 16,5 Millionen Euro stellt der Bund zur Verfügung und ermöglicht es damit 2500 Haushalte und 90 Unternehmen mit einer Leitung von mindestens 50 Mbit/s zu versorgen. Knapp 2500 Kilometer Glasfaser werden dafür errichtet.

Parken, Bus und Bahn erst einmal kostenfrei

Grau: Jetzt Ideen für die Nach-Corona-Zeit entwickeln

Münsters CDU setzt sich für Parkplätze, Bus und Bahn ohne Kosten für die Nutzer ein. „Wir müssen jetzt Ideen entwickeln, wie wir Handel, Gastronomie, Freiberufler und Dienstleister nach der Corona-Krise besonders unterstützen können“, sagt CDU-Vorsitzender Hendrik Grau.

Wenn es um die Gesundheit geht, hält die CDU auf Abstand

Bodenaufkleber für Sicherheit

Auf Abstand hält die CDU normalerweise nicht. Wenn es aber in diesen Corona-Zeiten um den Schutz der Gesundheit durch Sicherheitsabstand etwa beim Einkauf geht, sieht die Sache anders aus. Da hatte Münsters CDU-Vorsitzender Hendrik Grau eine Idee und setzte sie gleich in die Tat um: Den Abstandshalter der CDU, der jetzt mit dem Slogan „Abstand für Gesundheit“ bei der CDU Münster kostenfrei zu bekommen ist. Den Prototyp hat Hendrik Grau mit der münsterschen Apothekerin Christiane Erber an der Hittorfstraße ausprobiert (Bild). Beide waren der Meinung: „Passt!“

Regionale Gottesdienste auch im WDR

Die Gotteshäuser sind seit gut einer Woche geschlossen und der regelmäßige Gottesdienstbesuch kann nicht stattfinden. Viele Gemeinden haben schnell ein digitales Angebot geschaffen und es gibt mittlerweile eine Vielzahl an Livestreams aus der Umgebung. Gerade für ältere Menschen ist dieses Angebot nur begrenzt zugänglich, weil sie nicht über die nötige Technik und oder Internetanschluss verfügen. Aufgrund der Besuchseinschränkungen kann Ihnen dabei im Moment auch kaum geholfen werden. Daher richtet sich die CDU Münster mit der Bitte an den WDR in Münster und Düsseldorf über die „Lokalzeit-Programme“ mehrmals wöchentlich Gottesdienste aus der Region zu übertragen. 
 
„Gerade in dieser schwierigen Zeit fehlt uns Liebgewonnenes und Vertrautes. Wir müssen auch den Älteren, die ja leider im Moment sehr eingeschränkt sind, den Zugriff auf die digitalen Gottesdienste ermöglichen“, so der stellvertretende CDU Kreisvorsitzende Tobias Jainta. 

Schul-Cloud jetzt für alle Schulen mit digitalem Nachholbedarf verfügbar

Die Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Bildungsausschusses, Sybille Benning (CDU), freut sich, dass mit Mitteln des vom Bundestag am Mittwoch beschlossenen Nachtragshaushalts zur Bekämpfung der COVID19-Pandemie auch eine Reihe von zusätzlichen Vorhaben durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) kurzfristig umgesetzt werden.

Um „digital unterversorgte“ Schulen schnell und unbürokratisch zu unterstützen, soll u.a. das laufende Projekt „Schul-Cloud“ rasch Kapazitäten ausbauen, damit trotz Schulschließungen Unterricht durchgeführt werden kann. Dafür stellt das BMBF kurzfristig 15 Millionen Euro bereit. „Das ermöglicht einen sofortigen Ausbau der Kapazitäten im IT-System der Schulen, und so können sie trotz Schließung Unterricht durchführen und Betreuung anbieten. Die Schul-Cloud schafft eine Form eines digitalen Klassenverbands, Lehrkräfte können die Schülerinnen und Schüler online, auch in Teamarbeit betreuen“, erläutert Benning.

Die vom Hasso-Plattner-Institut entwickelte Schul-Cloud ist unmittelbar einsatzfähig. Sie wird von MINT-EC-Schulen, in Münster z.B. vom Hittorf-Gymnasium, seit 2018 erprobt. Das Angebot zielt auf solche Schulen ab, die keinen schnellen oder befriedigend ausgestatteten Zugang zu Landeslösungen haben. 
Interessierte Schulleiterinnen und Schulleiter können sich direkt hier anmelden:

https://hpi.de/das-hpi/registrierung/anmeldung-fuer-die-schul-cloud/

CDU sucht Arbeitskräfte für die Spargel- und Erdbeerernte

Sonderkulturen der Landwirtschaft fehlen die Erntehelfer – „Regional ist optimal“

Die CDU Münster bittet um Unterstützung der Münsteraner für die Landwirte der Region. „Bei uns werden nicht nur die klassischen Getreidesorten, Raps, Mais und Grünland angebaut und bewirtschaftet, sondern wir haben auch viele arbeitsintensive Sonderkulturen wie Spargel oder Erdbeeren, die durch das Corona-Einreiseverbot für Saisonarbeitskräfte in Bedrängnis kommen“, sagt CDU-Vorsitzender Hendrik Grau, „da bitten wir um Unterstützung durch freie Arbeitskräfte.“
 
Landwirt Hugo Hölken, Vorsitzender des Agrarausschusses und Mitglied des geschäftsführenden CDU-Kreisvorstands: „Frische Ware und kurze Wege sind gerade in diesen Zeiten starke Argumente für die heimische Landwirtschaft. Regional ist optimal, aber dafür suchen wir nun händeringend jeden, der anpacken kann. Davon dürfte es momentan einige geben.“ Die CDU Münster bittet deshalb alle Personen mit freien Arbeitskapazitäten, sich direkt bei den Betrieben oder beim Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband über das Internet unter www.wlv.de/erntehelfer zu melden. „So können wir Spargel und Erdbeeren aus dem Münsterland zuverlässig und qualitätsgerecht für die Kunden ernten“, so Hölken. Die passenden Rahmenbedingungen durch Regierungsprogramme wie „Aufstockung bei Kurzarbeit“ oder besondere Sozialversicherungsmöglichkeiten sind inzwischen geschaffen.

Sybille Benning MdB: 800.000 Euro Bundesförderung für Sporthalle

Sanierung Turnhalle Pascal-Gymnasium

Die Bundestagsabgeordnete Sybille Benning freut sich sehr, in diesen Zeiten eine positive Nachricht aus Berlin zu überbringen. Wie der Haushaltsausschuss bereits Mitte März beschlossen hat, wird die Stadt Münster knapp 800.000 Euro Bundesmittel zur Sanierung einer Sporthalle erhalten. Konkret wird die Sanierung einer Turnhalle des Pascal-Gymnasiums mit 792.945€ aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur" gefördert werden.
 
„Das sind gute Aussichten für die jungen Schülerinnen und Schüler unseres Sportgymnasiums, auch wenn derzeit natürlich aller Sportunterricht ausfällt. Schön ist, dass auch Münster vom Bundesprogramm zur Sanierung kommunaler Einrichtungen profitiert, denn es gab hier viele Anträge aus dem Bundesgebiet.“

Planungssicherheit und finanzielle Absicherung für BAföG-Empfänger gewährleistet

Sybille Benning MdB informiert

„Ich freue mich, dass das Bundesministerium für Bildung und Forschung schnell auf die pandemiebedingte Ausnahmesituation reagiert hat. Der Bund, der für BAföG-Leistungen vollständig aufkommt, hat gegenüber den für den BAföG-Vollzug zuständigen Bundesländern und ihren Ausbildungsförderungsämtern klargestellt, dass das BAföG in pandemiebedingten Fallkonstellationen weiterzuzahlen ist“, erläutert die stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Bildung und Forschung, Sybille Benning (CDU). 

CDU im Norden stellt die Kandidaten für die Bezirksvertretung auf

In der Stadtbezirksversammlung stellten die CDU-Mitglieder am 12. März 2020 ihre Bewerber für die nächste Kommunalwahl auf. Die vom stellvertretenden CDU-Kreisvorsitzenden Tobias Jainta geleitete Versammlung ging schnell und reibungslos über die Bühne. So hatten sich die drei Ortsunionen Kinderhaus, Coerde und Sprakel bereits im Vorfeld auf ein ausgewogenes Personaltableau geeinigt. Fraktionsvorsitzender Olaf Bloch stellte bei seiner Begrüßungsrede die für den Stadtbezirk erreichten Erfolge beziehungsweise die für die nächsten Jahre anstehenden Herausforderungen vor.
„Das Hauptthema für Coerde war und ist der Hamannplatz mit der Erweiterung des EDEKA und des Aldi-Marktes sowie den Bau einer Sozialstation. Für Kinderhaus und Sprakel wurde folgendes erreicht bzw. müsse für die Zukunft noch begleitet werden der Neubau einer 2-zügigen Grundschule mit 2-fach Turnhalle, die Bebauung des Böckmannplatzes und Integration von Flüchtlingen in einem Neubaugebiet in Sprakel. Für Kinderhaus stellt er die Verlagerung und Neubau des Vereinshauses SC Westfalia, den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses, die Erweiterung des Schulzentrums Kinderhaus durch den Neubau einer 4-zügigen Grundschule nebst Mensa, die Erweiterung des Mitfahrerparkplatzes Wilkinghege mit Mobilstation und den Neubau von 220 Wohnungen in den letzten zwei Jahren und den Bau von zwei 4 bis 5-zügigen Kitas heraus. Weiter auf der Agenda stünden und jeweils 250 Wohneinheiten in den nächsten zwei Jahren in den Stadtteilen Kinderhaus und Sprakel sowie die Reaktivierung des Bahnhaltepunktes in den nächsten fünf Jahren in Kinderhaus.“
 

Gut unterwegs in Münster – Radfahren und Zufußgehen attraktiver machen

Neben dem Prinzipalmarkt und dem Aasee gibt es eine Sache, die wohl jeder mit Münster verbindet: Fahrradfahren! Genau das wird jetzt durch das „Förderprogramm Nahmobilität 2020“ des Verkehrsministeriums NRW bezuschusst. Mit der Förderung in Höhe von 165.000€ wird die Öffentlichkeitsarbeit für die Veranstaltung Leezen-Liebe mitfinanziert. Dazu erklärt die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland: „Wir wollen mit der Förderung der Nahmobilität ein attraktives Verkehrswegenetz ausbauen, aus dem jeder Einzelne wählen kann. Damit leben wir nicht nur gesünder, sondern tun auch etwas für das Klima.“ Zudem freut sich Wendland über die lokale Förderung: „Das Festival Leezen-Liebe ist eine tolle Veranstaltung und es freut mich, dass diese vom Land gefördert wird.“