Neuigkeiten

25.05.2012, 09:49 Uhr
Echte Wahlfreiheit schaffen
CDU Münster verabschiedet Antrag zur Überarbeitung des Betreuungsgeldes
Kindeswohl muss oberste Priorität in unserer Gesellschaft haben, entschied der Vorstand der CDU Münster in seiner letzten Sitzung. Daher sei es unbedingt notwendig, die ab 2013 geplante staatliche Leistung für die Betreuung von ein- bis dreijährigen Kindern in der Familie zu überarbeiten, so Carmen Greefrath, familienpolitische Sprecherin der Münsteraner Christdemokraten. Es müsse ein Weg gefunden werden sicherzustellen, dass die finanzielle Unterstützung tatsächlich den Kindern zu Gute komme.
Carmen Greefrath, familienpolitische Sprecherin der CDU Münster
Frühkindliche Bildung und Entwicklungsförderung müsse natürlich auch zu Hause gewährleistet sein. Grundsätzlich sollten Eltern jedoch echte Wahlfreiheit haben. Ihnen gebührt Respekt und Anerkennung für die Übernahme einer derart wichtigen Aufgabe. Weitere wichtige Aspekte seien der berufliche Wiedereinstieg von Frauen sowie die Höhe der Rentenansprüche, für die eine zufriedenstellende Lösung gefunden werden müsse: Die Inanspruchnahme von Betreuungsgeld dürfe nicht maßgeblich vom sozio-ökonomischen Hintergrund der Eltern abhängen.   

Nächste Termine

Weitere Termine

Suche