Neuigkeiten

06.05.2009, 09:56 Uhr
Neue Initiative in Sachen Lärmschutz
„Wir wollen uns direkt an den Bundesverkehrsminister wenden, um in Münster vielleicht ganz neue Wege beim Lärmschutz gehen zu können,“ berichten CDU Ratsherr Robert Otte und Münsters Bundestagsabgeordneter Ruprecht Polenz. Angesichts der sehr kontrovers geführten Diskussion um
Lärm- und Schallschutzmaßnahmen entlang der Bahnlinie an der Staufen- und Brüderstraße wollen die beiden Christdemokraten den Verkehrsminister auffordern, auch Geld für Münster zur Verfügung zu stellen.
In einer Pressemitteilung hatte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee darauf hingewiesen, dass in den Jahren 2009 und 2010 zusätzlich 100 Mio. € im Rahmen eines Konjunkturprogrammes für Lärmschutz an Bahnstrecken zur Verfügung stehen. „Die genannten Maßnahmen Schienendämpfer oder niedrige Schallschutzwände scheinen gerade für die Situation in Münster zu passen,“ so Ruprecht Polenz und Robert Otte. „Es wäre sehr wünschenswert, wenn wir so dem Schutz der Gesundheit und den gestalterischen Vorstellungen der Anlieger gleichzeitig nachkommen könnten.“