Neuigkeiten

27.05.2009, 10:56 Uhr
„Gefühlte Sicherheit sinkt“
Markus Lewe Gast bei den Opferhelfern vom Weißen Ring

Markus Lewe hat den hohen persönlichen Einsatz und das starke ehrenamtliche Engagement beim „Weißen Ring“ in Münster gelobt. Der gemeinnützige Verein ist die einzige bundesweite Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer und deren Familien. „Das öffentliche Eintreten für die Opfer von Verbrechen ist besonders überzeugend, weil der Weiße Ring auch die Verbrechensvorbeugung unterstützt“, sagte Münsters CDU-Vorsitzender und Oberbürgermeisterkandidat bei einem Treffen mit Vertretern der Opferhilfsorganisation in Münster.

„Sicherheit ist auch ein wichtiges kommunales Thema“, sagt Lewe, „es muss uns zu denken geben, dass die gefühlte Sicherheit vieler Menschen immer weiter sinkt.“ Seit seiner Gründung im Jahr 1976 hat der Ring als einzige bundesweit tätige Opferschutzorganisation ein flächendeckendes Hilfsnetz für in Not geratene Kriminalitätsopfer mit 420 Außenstellen aufgebaut. In Münster stehen sechs ehrenamtliche Helfe stehen den Kriminalitätsopfern mit Rat und Tat zur Seite.