Neuigkeiten

12.04.2010, 10:28 Uhr
Einheitsschule kommt, wenn Rot-Rot regiert
Landtagskandidaten warnen vor Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems in NRW
In einem Brief an die Schulleiter der Gymnasien  und Realschulen in Münster erläutern die CDU-Landtagskandidaten Josef Rickfelder und Prof. Dr. Thomas Sternberg MdL, was auf die Schulen in NRW zukommt, sollte die SPD mit der Linkspartei nach der Landtagswahl eine Regierung bilden:

"Sicherlich sind Ihnen die CDU-Plakate vor Ihrem Schulgelände aufgefallen, auf denen wir darauf hinweisen, dass Ihre Schule in der Form nicht fortgeführt wird, sollte es zu einer Regierung aus SPD und Linkspartei kommen. So steht es nämlich in den Wahlprogrammen dieser beiden Parteien zur Landtagswahl am 9. Mai 2010.
Im Gegensatz zu Rot-Rot setzt die CDU auf die Verbesserung des bewährten dreigliedrigen Schulsystems. Die CDU ist der Auffassung, dass eine optimale Förderung der individuellen Stärken im dreigliedrigen Schulsystem besser zu erreichen ist, als auf einer Einheitsschule. Im Gegenteil: Einheitsschulen würden durchgehend Schulen mit mehr als 1.000 Schülern bedeuten.
SPD und Linkspartei planen die Einheitsschule
 Höhere Lernerfolge durch die Einheitsschule sind zudem bis heute nicht wissenschaftlich erwiesen. Eine Einheitsschule würde nicht nur mehr als zehn Jahre dauern, sondern auch einen finanziellen Aufwand erfordern, der von Ländern und Kommunen nicht zu stemmen ist. Wer die Einheitsschule als bessere Zukunft des Schulsystems propagiert, betreibt Augenwischerei.
Wir sind uns darüber bewusst, dass eine Anpassung des Systems an die heutigen Erwartungen an Schulen erfolgen muss. Aus diesem Grund haben wir auf Grundlage des bestehenden Systems bereits jetzt weitere Entwicklungen vorangetrieben:
- 8.124 zusätzliche Lehrer – in Münster wurden über 250 neue Lehrer eingestellt
- fast eine Halbierung des Unterrichtsausfalls von 4,5% auf 2,3% - im Regierungsbezirk Münster ging der Ausfall auf 1,9 Prozent zurück
- Senkung der „Sitzenbleiber“ von 4,5% auf 2,4%
- ab Sommer 2010 kommen auf eine Lehrerstelle zwei Schüler weniger
- 40,5% des Landeshaushalts werden für Bildung ausgegeben (1000 € mehr pro Schüler als unter der alten Landesregierung)
- Ausbau des Ganztags auf 326.000 Plätze (Steigerung um 360%) – in Münster wurden 1,29 Mio. € für die Förderung des Ganztagsausbaus an 35 Schulen investiert. Ziel: bis 2015 Steigerung der Ganztagsplätze auf 714.000
- Auszeichnung von 314 Schulen mit dem „Gütesiegel Individuelle Förderung“ – in Münster wurden 14 Schulen ausgezeichnet
 
Auch wir sind uns darüber bewusst, dass eine ständige Weiterentwicklung nötig ist. Diese will die CDU auch in der zukünftigen Legislaturperiode vorantreiben.
Für weitere Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Josef Rickfelder
Prof. Dr Thomas Sternberg MdL

ZITATE aus den Wahlprogrammen:

„Wir werden „Eine Schule für Alle", in der alle Kinder bis zur zehnten Klasse gemeinsam lernen, schaffen.“ (Punkt 3, Dringlichkeitsprogramm, Linkspartei NRW)

„Wir setzen auf die Gemeinschaftsschule als Schule der Zukunft. [...] Die Gemeinschaftsschule ist eine Ganztagsschule. Sie nimmt die Kinder nach der Grundschule auf und ist bis zur Klasse 10 für deren Bildungserfolg verantwortlich.“ (Seite 15, Wahlprogramm SPD NRW)

 

Nächste Termine

Weitere Termine

Suche