Neuigkeiten

25.05.2011, 14:29 Uhr
Rickfelder begrüßt Entscheidung der Landwirtschaftskammer: Münster ist die richtige Wahl
„Landwirtschaftskammer und Landwirte müssen eng miteinander verbunden sein. Darum ist Münster als Hauptsitz die richtige Wahl“, so die Meinung des Münsteraner Landtagsabgeordneten Josef Rickfelder.
Am vergangenen Wochenende war bekannt geworden, dass bereits drei Ausschüsse der Landwirtschaftskammer für Münster als Hauptsitz gestimmt haben. Allerdings fehlt das Votum des Hauptausschusses sowie des NRW-Umweltministeriums, dass das letzte Wort bei der Standortzusammenlegung von Bonn nach Münster hätte.
Josef Rickfelder MdL
„Ich kann Umweltminister Remmel nur auffordern dem Ganzen nicht im Wege zu stehen. Grundsätzlich ist die Zusammenlegung der Verwaltung aus finanziellen Gründen zu begrüßen.“ Die Reibungsverluste im Arbeitsalltag zwischen zwei Behördenstandorten seien nach seiner Einschätzung extrem hoch.
„Ich rate Herrn Remmel kein Machtspiel mit der Landwirtschaftskammer einzugehen. Ein Umweltminister, der einen Keil zwischen sich und die Landwirte treibt, wird auf Dauer Einfluss auf einen wichtigen Wirtschaftsfaktor einbüßen. Diese Erfahrung musste bereits, die ebenfalls grüne Umweltministerin Bärbel Höhn, im Jahr 2004 machen. Das Verhältnis zu den Landwirten war hier mehr als gestört.“
Dass die Wahl auf Münster, statt auf Bonn gefallen sei, begrüßt Rickfelder ausdrücklich: „Ein Großteil der Landwirtschaft Nordrhein-Westfalens findet im Münsterland statt. Damit ist  Münster als Standort nur die logische Folge.“
Jedoch warnt Rickfelder, davor die Sorgen der Bonner Mitarbeiter auf die leichte Schulter zu nehmen: „Hier müssen verträgliche Lösungen gefunden werden. Mitarbeiter, die ebenfalls zu einem Standortwechsel bereit sind, sind in Münster herzlich Willkommen.“

Nächste Termine

Weitere Termine

Suche