Bahnhof Handorf vs. 10 Minuten-Takt der Stadtwerke

Am Dienstag berichteten die Westfälischen Nachrichten über das geplante Schnellbahnnetz im Münsterland. Schwerpunkt war dabei, der nicht geplante Haltepunkt am ehemaligen Bahnhof Handorf. Auch ein Vertreter des kleinen politischen Mitbewerbers der CDU Handorf wurde damit zitiert, dass ein solches Konzept nicht seine Unterstützung fände. In das gleiche Horn blies der verantwortliche Redakteur. Notwendigerweise muss sich die CDU Handorf auf einen solchen Artikel äußern und ihre Sicht der Dinge klären.

Andreas Malleprée ist neuer Vorsitzender

Wechsel an der CDU-Spitze

Da Hans-Gerd van Schelve nach 6 Jahren an der Spitze der Ortsunion nicht mehr kandidierte, wählte die Versammlung Andreas Malleprée, zuvor bereits viele Jahre als stellvertretender Vorsitzender im Vorstand tätig, einstimmig zum neuen Vorsitzenden. Rolf Klein wurde zum Stellvertreter bestimmt. Neben Anne Erpenstein, die als Schriftführerin bestätigt wurde, rückten Ulrich Möllenhoff als Mitgliederbeauftragter und Christa Neugebauer als Schatzmeisterin in den geschäftsführenden Vorstand auf.

Handorfer Rundblick ist da

Die Ausgabe 113 des Handorfer Rundblicks ist erschienen und hält wieder interessante Themen aus Handorf und Umgebung bereit. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem der Ausbau der B 51, die Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd im Vinzenzwerk, das neue Baugebiet am Kirschgarten, das Stadtteilentwicklungskonzept und die Initiativen der Kaufmannsgilde mit dem erstmalig durchgeführten Lichterfest und der neuen Weihnachtsbeleuchtung.

Mecklenbeck „on Demand“

Kleinbusse für Mecklenbeck Süd

Die CDU begrüßt den einstimmige Beschluss des Ratsausschusses ASSVW (1177/2019), nicht nur das Betriebsgebiet A, sondern auch das Betriebsgebiet B mit in die Nutzung des dreijährigen Modellprojektes mit einzubeziehen, denn diese Weitung schließt jetzt auch Mecklenbeck Süd mit in das Modellprojekt ein.

Frohe Adventszeit

 Wir wünschen ihnen und ihren Familien eine frohe Adventszeit. 


Mit freundlichem Gruß 
Ihre CDU - Ortsunion Albachten 

„Das absolut falsche Signal der Bahn“

 

Albachtener Ratsherr Sven Gotthal kritisiert kürzere Zugtaktung

Albachten – Der Winterfahrpan der Bahn in Albachten hat den örtlichen CDU-Ratsherrn Sven Gotthal auf den Plan gerufen. „Geringere Zugtaktungen sind ein Unding in Zeiten moderner und klimagerechter Mobilität.“ Es sei nicht zu übersehen, dass gerade im Winter lange Autostaus Richtung Innenstadt entstehen und sich durch Albachten schlängeln. Weniger Bahnfahrten bedeutet laut Gotthal, dass wieder mehr Leute aufs Auto umsteigen. „Das absolut falsche Signal in einem wachsenden Stadtteil“, so der Albachtener Kommunalpolitiker. Es müsse dringend wieder eine kürzere Zugtaktung geben.

Sybille Benning MdB: Licht und Schatten bei PISA 2018

Die heute veröffentlichte PISA-Studie der OECD kommentiert die Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Bildung und Forschung, Sybille Benning (CDU):
„Die neue PISA-Studie zeigt Licht und Schatten bei den Kompetenzen Fünfzehnjähriger in Deutschland. Zwar liegen sie in Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften über dem OECD-Durchschnitt, aber zugleich ist der Anteil der leistungsschwachen Schülerinnen und Schüler, die das Mindestniveau jeweils nicht erreichen, gestiegen. Auch ist im Vergleich zu 2009 der Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und den PISA-Ergebnissen wieder gestiegen. Besonders besorgniserregend ist es, dass jeder fünfte Fünfzehnjährige nicht einmal auf Grundschulniveau lesen kann.
Darum begrüße ich es, dass die Bundesregierung in die frühkindliche Leseförderung investiert und mit Programmen wie „Schule macht stark“ Schülerinnen und Schüler aus sozial schwierigen Lagen fördert. Individuelle Förderung ist das A und O – darum werden auch alle potentiell besonders leistungsfähigen Kinder durch „Leistung macht Schule“ gefördert, unabhängig von ihrem sozialen Status, ihrer Herkunft oder ihrem Geschlecht. Denn mit mittelmäßiger Bildung unserer Kinder können wir uns nicht zufriedengeben.
Ein positives Ergebnis der Studie ist, dass Kinder mit Zuwanderungshintergrund in der zweiten Generation, die hier geboren wurden und unser Bildungssystem durchlaufen haben, sich deutlich verbessert haben. Hier leisten unsere Schulen gute Arbeit und einen erheblichen Beitrag zur langfristigen Integration.“

Haushaltspolitik für ein modernes Deutschland

Schwerpunkte bei Bildung und Forschung, Sicherheit, Klimaschutz und sozialem Zusammenhalt

Der Deutsche Bundestag beschließt den Bundeshaushalt 2020 
 
„Der Bundeshaushalt 2020 ist das richtige Signal in schwierigen Zeiten: Wir stärken die Wachstumskräfte in Deutschland mit Investitionen auf Rekordniveau – auch weiterhin ohne neue Schulden. Wir treiben den Klimaschutz mit Förderprogrammen in Milliardenhöhe voran. Wir bringen die Ausgaben für Bildung und Forschung auf einen neuen Höchststand. Wir bekämpfen die Gefahren des Rechtsterrorismus mit neuen Stellen in den Sicherheitsbehörden und mehr Geld für die Programme zur Extremismus-Prävention. Wir werden unserer internationalen Verantwortung in der NATO durch höhere Verteidigungsausgaben gerecht. Wir verwenden mehr als die Hälfte des Bundeshaushalts für die soziale Sicherung in Deutschland. Dieser Haushalt bringt Deutschland gut durch das nächste Jahr und macht unser Land fit für die Zukunft.“, so Sybille Benning MdB.

Sybille Benning MdB zum Haushalt 2020: Stadtgrün in der Städtebauförderung und bezahlbarer Wohnraum

"Der Bundeshaushalt des Ministeriums für Innen, Bau und Heimat wurde heute verabschiedet. Darin unterstreichen wir zum einen die kommunalfreundliche Politik der Koalition, zum anderen unseren festen Willen, das Klimapaket tatkräftig umzusetzen. Ein Baustein dazu ist die Umstrukturierung der Städtebauprogramme, von denen auch Münster immer profitiert. Dieser Haushalt etabliert eine neue Programmstruktur für die erfolgreiche Städtebauförderung. In Zukunft gibt es anstelle von sieben nur noch drei Programme, das wird für die Kommunen und Akteure der Städtebauförderung handhabbarer. Die Finanzierung wird auf dem bisherigen Niveau von 790 Mio. Euro fortgeführt werden. Das Thema „Stadtgrün“ wird in allen drei Programmen eine hervorgehobene Rolle spielen - das war mir besonders wichtig. Hier habe ich mich aktiv dafür eingesetzt, dass die "grüne Infrastruktur" in der Verwaltungsvereinbarung mit den Ländern in Zukunft als Fördervoraussetzung festgelegt wird, sodass alle Maßnahmen der Städtebauförderung das Grün in den Städten und Gemeinden mitplanen müssen. Das trägt zu klimatischen Verbesserungen in den besiedelten Räumen bei. Auch Maßnahmen zum Klimaschutz, wie die energetische Sanierung, Unterstützung von nachhaltiger Mobilität oder Nutzung klimaschonender Baustoffe sind zudem ab 2020 Fördervoraussetzung", so Sybille Benning, Mitglied im Ausschuss für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen.

CDU fordert Kita-Sanierung

Die CDU Ortsunion Gelmer/Dyckburg hat sich für eine Sanierung der Kita St. Mariä Himmelfahrt in Dyckburg ausgesprochen

„Die Kita ist in die Jahre gekommen, hier muss etwas geschehen“, sagte CDU-Bezirksvertreter Georg Balsliemke nach einem Gespräch mit Pfarrer Jürgen Streuer und Verbundleiter Christian Wilm von der Kirchengemeinde St. Petronilla.
Der stellvertretende CDU-Ortsunionsvorsitzende Robert Neuhaus würdigte das Engagement der Kirchengemeinde bei der Kinderbetreuung. „Ohne das Engagement von St. Petronilla hätten viele Familien in Gelmer und Dyckburg ein Riesenproblem“, sagte der CDU-Politiker.

Sybille Benning MdB: Gute Nachrichten für den Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals

Seit bereits geraumer Zeit setzt sich die Bundestagsabgeordnete Sybille Benning MdB für die Beseitigung der Personalengpässe beim Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals ein. Mit dem neuen Haushalt 2020 des Bundes folgen nun weitere Schritte, die den Ausbau voran bringen dürften.
Der Ausbau der Stadtstrecke Münster des Dortmund-Ems-Kanals ist geprägt durch besonders komplexe, baukonstruktive Randbedingungen mit den Schwerpunkten im Brücken- und Dükerersatz sowie dem Streckenausbau, sodass dieser durch Verzögerungen beeinträchtigt worden ist.