Neuigkeiten

17.02.2020, 16:34 Uhr
CDU Münster sieht bei den Grünen der Stadt eine deutliche Abkehr von der Linie der Bundespartei

Die CDU Münster stellt nach dem Listenparteitag der Grünen in Münster fest, dass man sich dort durch den starken Linksruck deutlich von der Linie der Bundesgrünen distanziert habe. „Insgesamt ist die Zusammenarbeit im Rat zwischen CDU und Grünen positiv zu bilanzieren. Aber jene Grüne, die für diese Zusammenarbeit stehen, wurden abgestraft“, so Hendrik Grau, Vorsitzender der CDU Münster.

Hendrik Grau - Vorsitzender der CDU Münster
Kein Verständnis hege man für den Vorschlag, die Innenstadt komplett autofrei zu gestalten. „Es geht um einen gesunden Mix und gute Planung. Wenn die ÖPNV-Angebote stimmen und wir die Infrastruktur für Fahrräder weiter stärken, dann wird sich die Zahl der PKW deutlich reduzieren. Dieser Prozess braucht aber Augenmaß, sonst wird die Innenstadt nicht entlastet, sondern kaputtgemacht“, erklärt Grau. Die Grünen hätten klar gemacht, dass die Zusammenarbeit mit der CDU für die sie nur dann eine Option darstelle, wenn es mit den linken Kräften keine Mehrheit gebe. „Wenn jemand die Überwindung des Kapitalismus fordert und anschließend auf dem Listenplatz fünf landet, dann weiß man, welcher Geist während des Parteitages herrschte“, bilanziert Grau. „Darüber, dass Parkhäuser eine blöde Idee seien, sollte sich Frau Heinz-Fischer aber am besten zuerst mit dem Oberbürgermeisterkandidaten ihrer Partei unterhalten“, so Grau abschließend.