SPD will Musik-Campus kaputtreden

08.12.2021, 08:55 Uhr

Die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Simone Wendland hat der SPD vorgeworfen, den Musikcampus kaputtreden zu wollen, bevor überhaupt konkrete Pläne auf dem Tisch liegen. „Die SPD tut so als ob man jetzt bereits die Betriebskosten kennen müsste, dabei geht es aktuell um eine vertiefende Raum- und Standortanalyse im Bereich Hittorfstraße“, sagte Wendland.

Beim Südbad habe die SPD die Betriebskosten nie thematisiert. Wendland, die auch Landtagsabgeordnete ist, berichtete, dass die SPD schon im Landtag versucht hat, das Projekt in Misskredit zu bringen. „Der SPD-Vertreter im Wissenschaftsausschuss hat erst im August versucht, den Eindruck zu erwecken, dass die von der Universität avisierten 95 Millionen Euro als Anteil an den Baukosten gar nicht zur Verfügung stünden“, so Wendland. Wissenschaftsministerin Pfeiffer-Poensgen habe aber klargestellt, dass die Mittel fest für den anstehenden Neubau der Musikhochschule eingeplant seien, die Bestandteil des Musikcampus werden solle. Wendland erinnerte die SPD an den von ihr mit Grünen und Volt abgeschlossenen Koalitionsvertrag. „Die Koalition hat versprochen das Projekt Musik-Campus weiterzuverfolgen, darauf müssen sich die Partner der Stadt und insbesondere die Universität verlassen können“, sagte die CDU-Politikerin.