Archiv

27.03.2020, 14:12 Uhr
Schul-Cloud jetzt für alle Schulen mit digitalem Nachholbedarf verfügbar

Die Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Bildungsausschusses, Sybille Benning (CDU), freut sich, dass mit Mitteln des vom Bundestag am Mittwoch beschlossenen Nachtragshaushalts zur Bekämpfung der COVID19-Pandemie auch eine Reihe von zusätzlichen Vorhaben durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) kurzfristig umgesetzt werden.

Um „digital unterversorgte“ Schulen schnell und unbürokratisch zu unterstützen, soll u.a. das laufende Projekt „Schul-Cloud“ rasch Kapazitäten ausbauen, damit trotz Schulschließungen Unterricht durchgeführt werden kann. Dafür stellt das BMBF kurzfristig 15 Millionen Euro bereit. „Das ermöglicht einen sofortigen Ausbau der Kapazitäten im IT-System der Schulen, und so können sie trotz Schließung Unterricht durchführen und Betreuung anbieten. Die Schul-Cloud schafft eine Form eines digitalen Klassenverbands, Lehrkräfte können die Schülerinnen und Schüler online, auch in Teamarbeit betreuen“, erläutert Benning.

Die vom Hasso-Plattner-Institut entwickelte Schul-Cloud ist unmittelbar einsatzfähig. Sie wird von MINT-EC-Schulen, in Münster z.B. vom Hittorf-Gymnasium, seit 2018 erprobt. Das Angebot zielt auf solche Schulen ab, die keinen schnellen oder befriedigend ausgestatteten Zugang zu Landeslösungen haben. 
Interessierte Schulleiterinnen und Schulleiter können sich direkt hier anmelden:

https://hpi.de/das-hpi/registrierung/anmeldung-fuer-die-schul-cloud/