Arbeitskreis Bildung der CDU Münster zum zweiten Schul-Lockdown in NRW

05.01.2021, 10:23 Uhr
Christian Stroff, Leiter AK Bildung
Christian Stroff, Leiter AK Bildung

„Schule in der zweiten Covid-19-Welle“ – mit diesem Thema setzte sich der fachpolitische Arbeitskreis-Bildung des CDU-Kreisverbands Münster auseinander und diskutierte lebhaft über die Herausforderungen des zweiten Schul-Lockdowns für die betroffenen Schulen im Land NRW. „Schon im vergangenen Sommer war deutlich abzusehen, dass im Herbst die Infektionszahlen wieder steigen werden und das Land NRW einen erneuten harten Lockdown auch im Bildungswesen möglicherweise nicht umgehen kann“, so Christian Stroff, der zusammen mit Nicholas Reuting dem Arbeitskreis vorsteht. Alle Mitglieder begrüßten einvernehmlich den von NRW-Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) vorgelegten Stufenplan für die Zeit nach dem 10. Januar und die Zusage für flächendeckende Bereitstellung von FFP2-Masken für die Lehrkräfte bis zu den Osterferien. „Dennoch hätten wir uns  gewünscht, dass dieser Stufenplan schon früher entwickelt worden wäre, um zum einen den Schulen eine bessere Planbarkeit zu ermöglichen und zum anderen um eine an das Infektionsgeschehen angepasste, sichere Beschulung für alle Beteiligten zu ermöglichen“, erklärt Nicholas Reuting. „Dazu gehöre auch eine entsprechende digitale Ausstattung, die Distanzunterricht problemlos gewährleistet.“

Alle im Schulwesen Mitwirkende blicken also auf eine strapaziöse Zeit zurück – umso mehr möchten wir vom Arbeitskreis-Bildung des CDU-Kreisverbands Münster dem gesamten schulischen Personal in NRW, allen voran den Lehrkräften und den Schulleitungen für ihre unermüdliche Arbeit und hohe Flexibilität, die sie oft genug bewiesen haben, herzlich danken!
Auch ein großes Lob geht an die betroffene Schüler- und Elternschaft, die sich durch Ausdauer, Geduld und Kreativität ausgezeichnet hat.