Aktuelles
Landespolitik
Wegzug von Forschern bedauerlich
Der jetzt bekanntgewordene Weggang der Wissenschaftler, die bislang am Projekt CARE gearbeitet haben, ist nach Ansicht der Münsterschen CDU ein schwerer Schlag für den Wissenschaftsstandort Münster. „Die Weigerung der Landesregierung, CARE zu fördern, obwohl das Land bislang immer ganz andere Signale gegeben hatte, zeigt die ersten negativen Folgen für Münster“, sagte der CDU-Kreisvorsitzende Josef Rickfelder. Für die Zukunft befürchtet er eine noch größere Zurückhaltung von Spitzenforschern, sich auf Zusagen der nordrhein-westfälischen Landesregierung zu verlassen.

Landespolitik
Die CDU-Landtagsabgeordneten des Münsterlandes sowie die Bundestagsabgeordnete, Sybille Benning, und der CDU-Kreisvorsitzende Josef Rickfelder (Münster) haben zur Vorbereitung der ersten Sitzung der CDU-Landtagsfraktion nach den Ferien einen Antrag für die CDU-Fraktion für die kommende Plenarsitzung des Landtags vorbereitet. Darin fordern sie das Land Nordrhein-Westfalen auf, der Stadt Münster und den vom Unwetter betroffenen Münsterland-Kommunen schnell und unbürokratisch Soforthilfe zukommen zu lassen.

Kreisverband
"Die CDU Münster fordert dringend die Schaffung zusätzlicher Kitaplätze in der Nähe der Universitätseinrichtungen, Fachhochschulen, Institute und Studentenwohnheime unserer Stadt." Dies erklärte die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Carmen Greefrath bei einem Rundgang mit Peter Wolfgarten, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Münster West, durch das neue Studentenwohnheim an der Boeselagerstraße (Boeselburg).

Termine